Direkt zu:

Aldegreverwall 24, 59494 Soest
02921 36 41 10  E-Mail

Seiteninhalt

< März 2021 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
09 01 02 03 04 05 06 07
10 08 09 10 11 12 13 14
11 15 16 17 18 19 20 21
12 22 23 24 25 26 27 28
13 29 30 31        

F1-17 Beschaffung von Bauleistungen - VOB/A -

18.03.2021
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
230.00 €
Die Teilnehmer/innen sollten Erfahrungen oder Vorkenntnisse in der Baubeschaffung mitbringen oder an der Veranstaltung "Einführung in das Vergaberecht" teilgenommen haben

Beschaffung von Bauleistungen - VOB/A

Energetische Sanierung, Neubau, Umnutzung und Abriss von Gebäuden - so vielfältig die möglichen Bauvorhaben sind, so zahlreich sind auch die typischen Probleme der Baubeschaffung. Dies fängt schon mit der Frage an, was eine Bauleistung ist. Seit der Vergaberechtsreform 2016 gibt es hierzu neue Regelungen. Ein Dauerbrenner ist auch die Frage der Schätzung des Auftragswerts: Wie soll mit Planungsleistungen, Bauabschnitten und Gewerken umgegangen werden? Wann muss öffentlich ausgeschrieben / im Offenen Vergaben vergeben werden, wann ist die Beschränkte Ausschreibung oder gar Freihändige Vergabe statthaft? Dazu kommt durch die neue VOB/A 2019 ein neuer Rechtsrahmen für Bauvergaben. Beispielsweise gibt es für das Nachfordern von Unterlagen und Produktangaben ganz neue Regelungen.

Im Seminar werden die typischen Stolpersteine einer Baubeschaffung dargestellt. Es wird aufgezeigt, wie Probleme der Baubeschaffung praktisch zu lösen sind. Dabei wird auf die wesentlichen Unterschiede zwischen alter VOB/A und neuer VOB/A 2019 sowie deren Folgen für die Beschaffungspraxis hingewiesen. Die Darstellung folgt dabei - unter Verwendung zahlreicher Praxisbeispiele - dem Gang eines Beschaffungsverfahrens von der Vorbereitung bis zur Wertung und ggf. Aufhebung. Auf aktuelle Rechtsprechung (z.B. EuGH vs. HOAI, zur Schätzung des Auftragswerts, zum Nachfordern von Produktangaben, zu Generalübernehmern und zur E-Vergabe) wird ebenso eingegangen wie auf Erleichterungen wegen der Corona-Pandemie in den kommunalen Vergabegrundsätzen sowie auf neue technische Entwicklungen, z.B. die die zunehmende Verbreitung von BIM (Building Information Modelling) sowie den praktischen Umgang mit der Baukonjunktur (z.B. insbes. Voraussetzungen einer berechtigten Aufhebung).

Die Veranstaltung will die komplexe Materie des Vergaberechts auch für Nichtjuristen verständlich erklären.

Fragen aus dem Teilnehmerkreis sind willkommen!

Aus dem Inhalt:

  • Was ist ein Bauauftrag?
  • Schätzung des Auftragswerts - Wie soll mit Planungsleistungen, Bauabschnitten und Gewerken umgegangen werden?
  • Verfahrenswahl, u.a. zur Anwendung der Wertgrenzenregelungen für die Beschränkte Ausschreibung
  • Erleichterungen wegen der Corona-Pandemie in den kommunalen Vergabegrundsätzen
  • "Vereinfacht" statt "formlos": Neues zum Ablauf der freihändigen Vergabe
  • Nachträge und Auftragsänderung
  • Leistungsbeschreibung, insbes. Produkt- und markenneutrale Beschaffung vs. "Produkt der Planung" / Leitprodukt
  • Umgang mit Haupt- und Nebenangeboten
  • Die neue Checkliste der Eignungsnachweise
  • Eignungsprüfung vs. Formblätter des VHB?
  • Die richtige Überprüfung von Referenzen
  • Neue Regeln für den Umgang mit Nachunternehmern und Eignungsleihe
  • Submissionstermin und Angebotseröffnung
  • Wer braucht noch Unterschriften? Form der Angebote
  • Nachforderung von Unterlagen
  • "Immer nur billig"? - Qualität in der Baubeschaffung
  • Angemessenheit der Preise / Aufhebung Aufgreifschwellen, Voraussetzungen und Rechtsfolgen bei unberechtigter Aufhebung

Prof. Dr. Zeiss ist einer von Deutschlands erfahrensten Vergabeexperten (25 Jahre Erfahrungen im Vergaberecht). Er ist Professor für Staats- und Europarecht an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (Bielefeld). Zuvor hat Prof. Dr. Zeiss als Referent am Bundesministerium der Justiz (Berlin) u.a. vergabe- und kartellrechtlichen Gesetzgebungsverfahren des Bundes (z.B. 8. GWB-Novelle, energieeffiziente Beschaffung)begleitet. Die Beschaffungspraxis kennt Herr Prof. Dr. Zeiss aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Of Counsel (u.a. Bonn, Marburg, Leipzig). Er hat als externe Beschaffungsstelle Vergabeunterlagen entwickelt und bundesweit Vergabeverfahren (z.B. betreffend Bau, Arzneimittel, IT, Planungsleistung, ÖPNV, Abfallentsorgung) durchgeführt sowie in Vergabenachprüfungsverfahren für die Interessen seiner Mandanten gestritten. Herr Prof. Dr. Zeiss ist Herausgeber und Autor vergaberechtlicher Standardnachschlagewerke (z.B. juris Praxiskommentar Vergaberecht, Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte) und Mitherausgeber der Zeitschrift Vergabepraxis & -recht (VPR).

Kontakt

Martina Meis
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular
Waltraud Hahn
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular

Die Seminar werden dezeit als Online-Veranstaltungen angeboten.

Sie haben nichts Passendes gefunden?

Dann schreiben Sie uns oder rufen an Kontakt

 

Hier finden Sie eine Übersicht über bereits stattgefundene Seminare

Achtung:
Anmeldeschluss für alle Seminare jeweils 20 Arbeitstage vor Durchführung der Veranstaltung!