Direkt zu:

Aldegreverwall 24, 59494 Soest
02921 36 41 10  E-Mail

Seiteninhalt

< November 2020 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
44             01
45 02 03 04 05 06 07 08
46 09 10 11 12 13 14 15
47 16 17 18 19 20 21 22
48 23 24 25 26 27 28 29
49 30            

F1-23 Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen - UVgO und VgV -

19.11.2020
09:00 Uhr
230.00 €
Die Teilnehmer/innen sollten Erfahrungen oder Vorkenntnisse in der Baubeschaffung mitbringen oder an der Veranstaltung "Einführung in das Vergaberecht" teilgenommen haben

Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen - UVgO und VgV -

Schreibtische und PC, SAP-Beratung und Datenmigration, Fahrzeugkauf, Leasing und Versicherung - bei der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen gelten mit UVgO, VgV und VOL/B und EVB-IT ganz eigene Regelungen: So brauchen z.B. bei der Berechnung des Auftragswert nicht zwingend alle Loste addiert zu werden. Hingegen muss bei Rahmenverträgen vom höchsten denkbaren Beschaffungsvolumen ausgegangen werden - und dieses nach Möglichkeit auch beziffert werden. Zudem überlagern und ersetzen die EVB-IT teilweise leistungsbeschreibung sowie das allgemeine Vertragsrecht. Gleichzeitig gibt es auch bei der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen die gleichen Fragen wie bei allen anderen Beschaffungen auch, z.B. Markterkundung und Projektanten-Problematik, Öffentliche Ausschreibung oder freihändige Vergabe / Verhandlungsvergabe, markenneutrale Leistungsbeschreibung versus Leistungsbestimmungsrecht sowie Pflicht zur Aufteilung in Lose versus Wirtschaftlichkeit.

Maßstab der Veranstaltung sind Verständlichkeit und Praxisnähe. Das didaktische Konzept zeigt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass für ein Grundverständnis des Beschaffungsverfahrens statt eines Jura-Studiums (meist) auch der gesunde Menschenverstand reicht. Mit zahlreichen Praxisbeispielen werden sie durch die einzelnen Phasen des Vergabeverfahrens geleitet und erhalten dabei einen Überblick über rechtliche Anforderungen und Fallstricke. Auf aktuelle Rechtsprechung (z.B. zum Nachfordern von Produktangaben, insbes. Voraussetzungen einer berechtigten Aufhebung und zur E-Vergabe) wird ebenso eingegangen wie auf den praktischen Umgang mit Erleichterungen wegen der Corona-Pandemie in den kommunalen Vergabegrundsätzen.

Fragen aus dem Teilnehmerkreis sind willkommen!

Aus dem Inhalt:

  • Anwendbares Recht (GWBm VgV, UVgO, Haushaltsrecht)
  • Schätzung des Auftragswerts (insbes. funktionaler Zusammenhang vs. "Gleichartigkeit" der Lieferleistung)
  • Öffentliche Ausschreibung / Offenes Verfahren - oder? Wahl des richtigen Vergabeverfahrens
  • Insbesondere Umgang mit Alleinstellungsmerkmalen
  • Ablauf der Verfahren, insbes. des Verhandlungsverfahrens / der Freihändigen Vergabe / der Verhandlungsvergabe
  • "Change-Request" etc. - Vertrags- / Auftragsänderung
  • Markterkundung / Marktdialog / Teststellung und Projektanten-Problematik
  • Bedeutung der Leistungsbeschreibung
  • Produkt- und Markenneutralität
  • Besonderheiten bei Rahmenverträgen
  • VOL/B und EVB-IT
  • Zulässige Eignungsanforderungen
  • Anforderungen an die Bekanntmachung
  • Wertung der Angebote, "Schulnoten"-Rechtsprechung und notwendige Transparenz
  • Wertung nachder Richtwertmethode - wie funktioniert das?
  • Aufhebung, z.B. Aufgreifschwelle

Prof. Dr. Christopher Zeiss ist einer von Deutschlands erfahrensten Vergabeexperten (25 Jahre Erfahrungen im Vergaberecht). Er ist Professor für Staats- und Europarecht an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (Bielefeld). Zuvor hat Prof. Dr. Zeiss als Referent am Bundesministerium der Justiz (Berlin) u.a. vergabe- und kartellrechtlichen Gesetzgebungsverfahren des Bundes (z.B. 8. GWB-Novelle, energieeffiziente Beschaffung) begleitet. Die Beschaffungspraxis kennt Herr Prof. Dr. Zeiss aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Of Counsel (u.a. Bonn, Marburg, Leipzig). Er hat als externe Beschaffungsstelle Vergabeunterlagen entwickelt und bundesweit Vergabeverfahren (z.B. betreffend Arzneimittel, IT, Software, ÖPNV, Abfallentsorgung, Verpflegung) durchgeführt sowie in Vergabenachprüfungsverfahren für die Interessen seiner Mandanten gestritten. Herr Prof. Dr. Zeiss ist Herausgeber und Autor vergaberechtlicher Standardnachschlagewerke (z.B. juris Praxiskommentar Vergaberecht, Sichere Vergabe unterhalt der Schwellenwert, Praxiskommentar Beschaffungen im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich) und Mitherausgaber der Zeitschrift Vergabepraxis & -recht (VPR).

Kontakt

Martina Meis
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular
Waltraud Hahn
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular

Sie haben nichts Passendes gefunden?

Dann schreiben Sie uns oder rufen an Kontakt

 

Hier finden Sie eine Übersicht über bereits stattgefundene Seminare

Achtung:
Anmeldeschluss für alle Seminare jeweils 20 Arbeitstage vor Durchführung der Veranstaltung!