Direkt zu:

Aldegreverwall 24, 59494 Soest
02921 36 41 10  E-Mail

Seiteninhalt

< November 2020 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
44             01
45 02 03 04 05 06 07 08
46 09 10 11 12 13 14 15
47 16 17 18 19 20 21 22
48 23 24 25 26 27 28 29
49 30            

F2-17 Dienstliche Beurteilung und Konkurrentenstreit in der verwaltungsgerichtlichen Praxis

17.09.2020
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
230.00 €
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rechtabteilungen und Personalverwaltungen, Personalratsmitglieder, sonstige Interessierte

Dienstliche Beurteilung und Konkurrentenstreit in der verwaltungsgerichtlichen Praxis

Der öffentliche Dienst befindet sich im Wandel. Stellenkürzungen und knappe öffentliche Haushalte lassen Beförderungen nur noch in begrenztem Umgang zu. Maßgebliches Gewicht für die Besetzung von Beförderungsstellen und Beförderungsdienstposten kommt dabei dem Bestenausleseprinzip nach Art. 33 Abs. 2 GG zu. Welcher Bewerber die beste Qualifikation für den beruflichen Aufstieg aufweist, erschließt sich in erster Linie aus den dienstlichen Beurteilungen. Stellenbesetzungen und dienstliche Beurteilungen sind ein Zwillingspaar.

Ziel der Veranstaltung:

Es werden die Grundprobleme der dienstlichen Beurteilung und der Stellenbesetzung (einschließlich des Konkurrentenstreits) sowie die hierauf reagierende aktuelle verwaltungsgerichtliche Rechtsprechung in diesen Rechtsbereichen vermittelt. Den Teilnehmern wird nicht nur ein Überblick über die aktuelle Entwicklung gegeben, sondern e werden auch Handlungsgrundlagen und Hilfestellungen für die tägliche Praxis aufgezeigt.

Themen sind u.a.

  • Regel- und Bedarfsbeurteilung
  • Leistungs-, Befähigungs- und Eignungsbewertungen
  • Einzelmerkmale und Gesamturteile, Richtwertvorgaben
  • Erst- und Endbeurteiler, Überbeurteilungen, Überprüfungsentscheidungen
  • Dienstliche Beurteilungen in ihrer Bedeutung für eine (künftige) leistungsbezogene Besoldung
  • Bestenauslese nach Art. 33 Abs. 2 GG
  • Konstitutives und deklaratorischen Anforderungsprofil
  • Leistungsbezogene Auslesekriterien und ermessensgerechte Hilfskriterien (einschließlich Frauenförderung)
  • Ausschärfung von dienstlichen Beurteilungen bei Beförderungen
  • Besetzung von höherwertigen (Beförderungs-)dienstposten
  • Gerichtliche Konkurrentenschutz

Kontakt

Martina Meis
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular
Waltraud Hahn
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular

Sie haben nichts Passendes gefunden?

Dann schreiben Sie uns oder rufen an Kontakt

 

Hier finden Sie eine Übersicht über bereits stattgefundene Seminare

Achtung:
Anmeldeschluss für alle Seminare jeweils 20 Arbeitstage vor Durchführung der Veranstaltung!