Direkt zu:

Aldegreverwall 24, 59494 Soest
02921 36 41 10  E-Mail

Seiteninhalt

< Juni 2019 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
22           01 02
23 03 04 05 06 07 08 09
24 10 11 12 13 14 15 16
25 17 18 19 20 21 22 23
26 24 25 26 27 28 29 30

F1-04 Die elektronische Rechnung in der Kommunalverwaltung

20.02.2019
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
210.00 €
Führungskräfte aus Kämmereien, Organisation und IT, Mitglieder von Projektgruppen zur Einführung des Rechnungseingangs-Workflows

Die elektronische Rechnung in der Kommunalverwaltung

Das Seminar schafft einen Überblick über die eRechnung und deren Umsetzung. Sie kennen die Funktionen der eRechnung und können die Vorteile und den Nutzen für die Verwaltung einschätzen. Die Rechtslage zur eRechnung ist Ihnen bekannt. Sie kennen die organisatorischen Notwendigkeiten für die Einführung in der Verwaltung.

Das Europäische Parlament hat die Richtlinie über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen beschlossen. Diese verpflichtet öffentliche Auftraggeber und Vergabestellen zur Annahme und Verwaltung elektronischer Rechnungen. Mittlerweile ist die EU Richtlinie in deutsches Recht übergeleitet worden mit dem Ergebnis, dass Landes- und Kommunalbehörden ab 18.04.2020 E-Rechnungen elektronisch annehmen und verarbeiten müssen. Das gesamte Rechnungsvolumen auf kommunaler Ebene wird auf ca. 75,8 Millionen Rechnungen jährlich geschätzt. Untersuchungen haben ergeben, dass das Einsparpotential pro Rechnung in der öffentlichen Verwaltung ca. 15 - 20 € beträgt.

Bei Bund, Ländern und Gemeinden ergibt sich ein deutliches Einsparpotential für die öffentliche Hand von rund 2 - 5 Milliarden Euro bei einem jährlichen Rechnungsaufkommen von ca. 200 Millionen Rechnungen. Zudem kann durch eine Umstellung auf die eRechnung die Bearbeitungsdauer für eine Rechnung um ca. 50 % verkürzt werden, so dass Skonto-Abzüge generiert werden können.

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil wird die eRechnung als E-Government-Anwendung vorgestellt, die Rechtsvorschriften werden erläutert und die organisatorischen Notwendigkeiten für die Einführung dargestellt. Der zweite Teil befasst sich entlang eines kommunalen Beispiels mit der Einführung des elektronischen Rechnungseingangs-Workflows, um das Thema abzurunden.

Inhalte:

  • Einordnung der eRechnung in das Thema E-Government
    • Digitalisierung von Staat und Gesellschaft
    • Die Antwort der Verwaltung: E-Government
  • Die E-Governmentanwendung: eRechnung
    • Warum eRechnung
    • Rechtliche Grundlagen durch Bundes- und Landesrechtliche Vorschriften zur E-Rechnung
    • eRechnung und Steuerrecht
    • Transportwege der eRechnung
    • Der Rechnungsstandard: X:Rechnung und ZUGFeRD
    • Anpassung von Geschäftsprozessen für die eRechnung
  • Der elektronische Rechnungseingang: Ein Praxisbeispiel für einen elektronischen Rechnungseingangsworkflow (Teil 2)
    • Ausgangslage
    • Umsetzung
    • Kennzahlen
    • Tricks und Beachtenswertes zur Einführung
    • Ausblick

Kontakt

Josef Stoll
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular
Waltraud Hahn
Telefon: 0 29 21 / 36 41 20
E-Mail oder Kontaktformular

Sie haben nichts Passendes gefunden?

Dann schreiben Sie uns oder rufen an Kontakt

 

Hier finden Sie eine Übersicht über bereits stattgefundene Seminare

Achtung:
Anmeldeschluss für alle Seminare jeweils 20 Arbeitstage vor Durchführung der Veranstaltung!